Öl und Blut im Orient

Meine Kindheit in Baku und meine haarsträubende Flucht durch den Kaukasus

18,90

Auch erhältlich: Blood and Oil in the Orient (Englisch)

Mit einem Vorwort von Ralf Marschalleck und einem Nachwort von Tom Reiss

Eine Autobiografie fast wie aus Tausendundeiner Nacht

Essad Bey, alias Lev Nussimbaum, erzählt mit viel Geist und Witz von seiner Kindheit in Baku, der Hauptstadt Aserbaidschans, sowie von seiner Flucht vor der russischen Revolution 1917, die ihn zuerst quer durch den Orient, dann über den Kaukasus nach Istanbul – wo dieses Buch endet – und schließlich nach Berlin führte.

Wenn Essad Bey von den Menschen des Kaukasus mit ihren für uns so fremdartig anmutenden Sitten erzählt, entfaltet er gleichsam ein anthropologisches Raritätenkabinett, das uns Leser nur in Erstaunen versetzen kann. Dabei klingen in seinen liebenvollen und bisweilen offen ironischen Worten selbst die Ausschreitungen der Revolution wie Bubenstücke und seine haarsträubende Flucht wie ein Abenteuerroman.

Öl und Blut im Orient ist ein lehrreiches und amüsantes Buch; es war in den 1930er-Jahren in Deutschland und den USA ein Bestseller.

 

Link zur Buchrezension “Ein Aschuk aus dem Kaukasus” von Behrang Samsami auf www.literaturkritik.de:
http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=12188

Zusätzliche Information

Gewicht 0.3 kg

Das könnte dir auch gefallen …

Mehr lesen im Blog